Kunststoffe bleichen

Hier eine kurze Anleitung, wie man Kunststoffe (z.B. bei Vergilbungen durch Sonnenlicht) bleichen kann:

Man verwendet dazu mind. 12%iges Wasserstoffperoxid und Xanthan (beides gibt es in diversen Onlineshops). Zudem benötigt man eine Glasschüssel, einen Pinsel und möglichst eine UV-Lampe.

Das Xanthan ist notwendig um aus der Wasserstoffperoxidlösung, was in etwa die Konsistenz von Wasser hat eine Art Creme zu generieren. Xanthan ist auch als E415 aus der Lebensmittelindustrie bekannt. Man braucht nur sehr wenig davon.

(Es empfiehlt sich eine Schutzbrille und Gummihandschuhe zu tragen.)

Also am besten eine Glasschüssel nehmen, dann Wasserstoffperoxidlösung rein und mit sehr wenig Xanthan anmischen. Anfänglich wird es zu starker Klumpenbildung kommen. Entweder man lebt damit, oder man wartet etwas, die Klumpen lösen sich mit der Zeit von allein auf und es wird eine Art Creme, die sich sehr gut Streichen lässt.

Das zu bleichende Kunststoffteil wird so dick wie möglich mit dem Mix eingestrichen und dann UV-A Strahlung ausgesetzt. Also entweder in die Sonne legen, oder unter eine UV-A Lampe, wie auf dem Bild.

Man muss damit rechnen den Vorgang mind. 3x zu wiederholen um gute bis sehr gute Ergebnisse zu erzielen.

Bei meinen Bleichungen war ich erstaunt, dass man immer wieder die Ursprungsfarbe erreichen kann.

(Ein weiteres zu mischen von Vanish OXIGEN hat bei mir keine nennenswerten Erfolge gebracht. Dafür neigt die Masse anfänglich noch mehr zum verklumpen.)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.